Die junge Generation
                                      für Oboe, Klarinette und Klavier


Samstag,
05. Oktober 2019
19:30h - St.-Jodok-Kirche - Überlingen - Aufkircherstr. 32


Abendprogramm





Felix Mendelssohn
*1809 – †1847

"Lieder ohne Worte"
bearbeitet für Oboe und Klavier





Felix Mendelssohn


Sonate für Klarinette und Klavier, Es-Dur






Antonio Pasculli
*1842 – †1926

Remembranze del Rigoletto di Verdi
für Oboe und Klavier







PAUSE







Camille Saint-Saëns
*1754 – †1825

Sonate in D-Dur, op. 166
für Oboe und Klavier





Luigi Bassi
*1833 – †1871

Fantasia da concerto Rigoletto
für Klarinette und Klavier






Edouard Destenay
*1850 – †1924

Trio in h-Moll, op. 27













Abendprogramm unter Vorbehalt








Die Musiker










Marin Tinev,

Oboe






Nemorino Scheliga,

Klarinette





Der 1985 geborene bulgarische Oboist Marin Tinev studierte in Sofia und Paris und schloss seine Studien bei Prof. Nicholas Daniel an der Hochschule für Musik in Trossingen mit Auszeichnung ab. Seit 2015/16 ist der vielfache Preisträger stellvertretender Solooboist im Staatsthater Stuttgart. Kenngelernt wurde er vom Künstlerischen Leiter unserer Reihe bei einem Konzert im Scharzwald, wobei er durch seine butterweiche Klangführung und seinen geschmackvollen Umgang mit der dargebotenen Litaratur einen starken Eindurck hinterlies. Wir freuen uns Ihn in diesem Jahr für unsere Reihe und für Ihren Genuss gewonnen zu haben!


Der 1995 geborene Nemorino Scheliga erhielt im Alter von 10 Jahren den ersten Klarinettenunterricht von seinem Vater. Ab 2008 war er Schüler beim Klarinettisten der Dortmunder Philharmoniker, Martin Bewersdorff, bis er im Oktober 2013 sein Studium bei Prof. Norbert Kaiser an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart begann.
Schon während des Studium war Scheliga als hochgeschätzter  Gast bei zahlreichen Orchesterformationen.
Zusätzliche Anregungen erhielt er auf Meisterkursen, u. a. bei Ralph Manno, Reiner Wehle, Sabine Meyer, Hans-Dietrich Klaus, Johannes Gmeinder, Jörg Widmann und Martin Spangenberg. Gefördert wird er als Stipendiat der Villa Musica Rheinland-Pfalz, Mozart Gesellschaft Dortmund sowie der Studienstiftung des deutschen Volkes.
Seit der Saison 2016/17 spielt er als Soloklarinettist im Staatsorchester Stuttgart. Er spielt regelmäßig als Aushilfe in Orchestern wie dem WDR Sinfonieorchester und dem Bayerischen Staatsorchester.


 









Helge Aurich,

Klavier








Helge Aurich, geboren 1985 in Stuttgart, begann im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel. Nach der Ausbildung an der Musikschule Weil am Rhein und einem Vorstudium für musikalisch Hochbegabte an der Musikhochschule Freiburg nahm er 2004 sein Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Matthias Kirschnereit und Karl-Heinz Will auf, welches er im künstlerischen sowie pädagogischen Bereich mit Bestnoten und Auszeichnung abschloss. Er ist mehrfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe und erhielt zahlreiche Förderpreise und Stipendien.
Der Pianist konzertierte als Solist u.a. mit der Norddeutschen Philharmonie Rostock, der Neuen Philharmonie Westfalen, dem Theater Vorpommern und der Polnischen Kammerphilharmonie; er ist regelmäßig bei renommierten Festivals zu hören, u. a. bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen, den Gezeiten Ostfriesland und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen entstanden beim SWR in Baden-Baden, beim MDR in Leipzig und beim Schweizer Radio SRF. Eine vielfältige Konzerttätigkeit führte ihn als Solist, Kammermusikpartner und Liedbegleiter bereits durch viele Länder Europas, nach Asien und in die USA.
Als Dozent für Klavier und Korrepetition unterrichtete Helge Aurich bis 2014 an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und seit 2013 an der Musikhochschule Stuttgart.

































Impressum/ Datenschutz/ Widerrufsrecht